Tourismus auf den Kanaren

Allgemeine Themen rund um die Kanareninsel La Palma
Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

"Bekanntestes Beispiel für kurzfristige, bloße Bereitstellung einer Unterkunft ist AirBnB. Das gilt nicht als wirtschaftliche Tätigkeit und ist deshalb umsatzsteuerbefreit (für die Kanaren entfallen dann also die 7% IGIC)."

Nö, denn wer touristisch vermietet, muss dies auf den Kanaren u.a. steuerlich anmelden, um eine entsprechende Lizenz zu beantragen. Ob mit oder ohne Bettwäsche spielt dabei keine Rolle. Wer das nicht tut, vermietet "illegal" bzw. "schwarz". Ob er das dann steuerlich in jedem Fall geltend macht, lasse ich ungeprüft im Raume stehen....

Die Forderung, "Ausländern" den Kauf einer Immobilie zu untersagen, dürfte zumindest in Bezug auf EU-Bürger ein frommer Wunsch bleiben. Ein Bettenmoratorium ist hingegen möglich. Hat es etliche Jahre auf Lanzarote gegeben, es hat sich nur niemand daran gehalten - es wurde ein Hotel nach dem nächsten gebaut. Auch illegal und in Naturschutzgebieten. Das hat viel mit Korruption zu tun. Die Prozesse laufen nach wie vor; seit Jahrzehnten. Das Thema wird ad acta gelegt, wenn die letzten Angeklagten verstorben sind. Ist ein anderes Thema ..
Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

..und noch etwas zu den geplanten Demos. Aufgerufen dazu haben etwa 20 verschiedene Gruppierungen, mit entsprechend vielen Slogans. Die einen sind gegen Massentourismus, andere gegen Zuwanderung, wobei ein Teil davon (auf Lanzarote) gegen Zuwanderer vor allem aus Marokko sind, andere meinen wiederum andere Zuwanderer, die nächsten demonstrieren für billigeren Wohnraum, weitere gegen die Zerstörung von Naturreservaten, usw. Mal schauen, wie sich dieses Potpourri auf den Demos organisieren wird.
Benutzeravatar
nils.k
Abora
Abora
Beiträge: 4226
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von nils.k »

aurora hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 13:29 "Bekanntestes Beispiel für kurzfristige, bloße Bereitstellung einer Unterkunft ist AirBnB. Das gilt nicht als wirtschaftliche Tätigkeit und ist deshalb umsatzsteuerbefreit (für die Kanaren entfallen dann also die 7% IGIC)."

Nö, denn wer touristisch vermietet, muss dies auf den Kanaren u.a. steuerlich anmelden, um eine entsprechende Lizenz zu beantragen. Ob mit oder ohne Bettwäsche spielt dabei keine Rolle. Wer das nicht tut, vermietet "illegal" bzw. "schwarz". Ob er das dann steuerlich in jedem Fall geltend macht, lasse ich ungeprüft im Raume stehen....
Ja. Ich schrub von der Besteuerung, Du von der steuerlichen Anmeldung. Bei ersterer geht es um die IVA/IGIC, bei letzterer um die Einkommenssteuer der Person.
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
Kurt
Mencey
Mencey
Beiträge: 870
Registriert: Mi 21. Okt 2020, 17:54
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Kurt »

aurora hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 15:51 ..und noch etwas zu den geplanten Demos. Aufgerufen dazu haben etwa 20 verschiedene Gruppierungen, mit entsprechend vielen Slogans. Die einen sind gegen Massentourismus, andere gegen Zuwanderung, wobei ein Teil davon (auf Lanzarote) gegen Zuwanderer vor allem aus Marokko sind, andere meinen wiederum andere Zuwanderer, die nächsten demonstrieren für billigeren Wohnraum, weitere gegen die Zerstörung von Naturreservaten, usw. Mal schauen, wie sich dieses Potpourri auf den Demos organisieren wird.
Welche Gruppe ist den gegen Marokkaner? Ich seh nur die sogenannten "linksgrünen" bei den Aufrufen, also die ganzen faulen arbeitsscheuen (zwinkersmily). La Palma macht nun übrigens auch mit. In Puntagorda, vor dem Markt.
Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

Links-Grüne auf Lanzarote; na dann kommen so 40 - 50 zur Demo ;)

Wogegen wird denn auf LP demonstriert? Gegen Massentourismus wohl eher nicht.
Benutzeravatar
Kurt
Mencey
Mencey
Beiträge: 870
Registriert: Mi 21. Okt 2020, 17:54
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Kurt »

Gegen die Macroprojekte wie Golfhotels und Wellnessklinik. Außerdem geht es ums Prinzip und Solidarität. Das Plakat ist auch für alle Inseln das selbe, genauso wie das Motto. Hier auf der Insel rufen die üblichen Ökos dazu auf, aber auch Syndikate, Künstlerkollektive, die Gegner des Asphaltwerks, Die Violetten, also die LGBTs, die Solarstromler und so weiter. Auf Teneriffa sind auch die Kellys dabei, also die Vereinigung der Zimmermädchen, die für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen.
Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

Es gibt viele Punkte, die zu Recht zu kritisieren sind, Nur ist es halt ein heilloses Durcheinander. Die Kellys leben vom Tourismus, und werden sicherlich nicht gegen Tourismus manifestieren wollen, sondern halt gegen die Arbeitsbedingungen. Eine Demo, um gegen alles zu demonstrieren, was - je nach Standpunkt - gerade auf der Tagesordnung steht, halte ich für wenig produktiv. Zumal es medial den Eindruck erweckt, dass Touristen unerwünscht sind, was definitiv falsch ist. Nicht nur auf Lanzarote würde da am eigenen Ast gesägt, auf dem letztendlich alle sitzen.

Mir würden hier ganz andere Dinge einfallen. Z.B. gibt es bei uns keine öffentlichen Busverbindungen zwischen unserem beschaulichen Inselnorden und dem nächsten Touristenort; also dort, wo die nächsten Arbeitsplätze sind. Alle Busrouten führen zunächst über die Inselhauptstadt. Das wäre - etwas polemisch ausgedrückt - in etwa so, wie wenn auf La Palma all jene, die in Puntagorda wohnen, mit dem Bus zunächst bis nach Santa Cruz fahren müssten, um dort umzusteigen in einen Bus nach Puerto Naos. Zudem gibt es bei uns keine öffentlichen Busverbindungen zum Nationalpark! Und so gut wie keine Busverbindungen zu anderen Sehenswürdigkeiten, von denen einige bei uns im Norden liegen. Dann kommt noch dazu: Wer von unserem Nachbarort in die Inselhauptstadt mit dem Bus fahren muss oder möchte, muss zunächst in ein nördlicheres Dorf fahren. Der Bus fährt sodann wieder über das Nachbardorf zurück, ohne dort wieder zu halten, und macht dann noch einen großen Schlenker in die Inselmitte. Länger (..und dümmer) geht es wirklich nimmer - und auch deshalb sind die Busse .... leer, und die Orte im Inselnorden als Erstwohnsitz wenig attraktiv, obwohl sie nicht wirklich ab vom Schuss sind (mit dem Auto brauchen wir keine 20 Minuten zum nächsten Tourismusort), und obwohl es hier Häuserleerstand ohne Ende gibt. Touristen- und auch Bewohnerströme lassen sich durchaus mit öffentlichem Nahverkehr gut lenken, wenn sinnvoll gestaltet. Das würde die Straßen hier deutlich entlasten. Auf Lanzarote ticken die Uhren irgendwie verkehrt herum - aber dafür können die Touristen nichts. Hat zwar auch einen gewissen folkloristischen Charme. Aber halt nur für jene, die viel Zeit haben ...

PS: Der bisweilen kollabierende Straßenverkehr aufgrund des hohen Mietwagenaufkommens gehört zu jenen Punkten, gegen die sich die Demos richten werden - .. je nach Standpunkt.
Benutzeravatar
Kurt
Mencey
Mencey
Beiträge: 870
Registriert: Mi 21. Okt 2020, 17:54
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Kurt »

Es geht doch nicht gegen den Tourismus, sondern um eine andere Art von Tourismus. Du musst das ja nicht wollen, ein grosser Teil will aber so nicht weitermachen. Das ist übrigens nicht nur auf den Kanaren der Fall, sondern überall, wo Massentourismus stattfindet. Ich tue mich richtig schwer, weil die Argumentation immer ist, dass dir Leute ja davon leben. Wer so redet, dem wünsche ich mal einige Wochen Arbeit als Zimmermädchen für 1.400 netto. Sozial ist eben nicht, was Arbeitsplätze schafft, sondern das was ein Auskommen für die breite Bevölkerung schafft. Und das in Würde, ohne dass die Leute zur Caritas rennen müssen.
Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

"Sozial ist eben nicht, was Arbeitsplätze schafft, sondern das was ein Auskommen für die breite Bevölkerung schafft. Und das in Würde, ohne dass die Leute zur Caritas rennen müssen." Aber schau Dir doch mal das Plakat an; dort geht es doch nicht um würdige Arbeitsplätze, sondern um diverse Themen, die zunächst nichts damit zu tun haben. Eine Demo um würdige Arbeitsplätze fände ich grundsätzlich gut.

PS: Übrigens war ich heute "Zimmermädchen"; habe ein Haus geputzt, Wäsche gewaschen und gebügelt, Betten gemacht, Gartenarbeiten erledigt usw. Mitarbeiter haben wir zwar auch, aber wenn viel Arbeit anliegt, dann packen alle an. Unsere Mitarbeiter erhalten je nach Arbeit mindestens 20,- pro Stunde; und alle sind angemeldet. Die werden nicht demonstrieren ;)
Benutzeravatar
NiederBayer
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1935
Registriert: Do 20. Sep 2018, 17:25
Wohnort: Bosque Bavaro
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von NiederBayer »

Was und wo vermietet ihr denn? Für den Fall, dass es uns wieder mal nach Lanzarote ziehen sollte.
Benutzeravatar
Pe.Ro
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 2493
Registriert: Sa 7. Dez 2019, 14:45
Wohnort: München & gelegentlich Tazacorte
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Pe.Ro »

Benutzeravatar
aurora
Feycan
Feycan
Beiträge: 213
Registriert: Do 23. Sep 2021, 18:25
Wohnort: Lanzarote
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von aurora »

... und nun ist der letzte Urlauberschwung der Saison gekommen; danach wird es auf den Inseln wieder verhältnismäßig ruhig, weil absolute Nebensaison, viele Saisonnkräfte verlassen die touristischen Inseln Richtung Mittelmeergebiete; und alle werden sich fragen, wozu die Demo eigentlich gut sein soll :grin:
Benutzeravatar
Kurt
Mencey
Mencey
Beiträge: 870
Registriert: Mi 21. Okt 2020, 17:54
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Kurt »

Ich glaube, dass du das nicht verstehen willst. Auf eigene Rechnung zählt gar nichts. Es ist zwar schön dass du gut bezahlt, aber die zwanzig Euro nehm ich dir nicht ganz ab. Da kommt man ja auf über 3200,- pro Monat zudem, dass der Arbeitgeber ja die Sozialversicherung komplett bezahlt. Da wäre es ja lukrativer bei dir den Pool zu putzen, als als Arzt im öffentlichen System zu schrubben. Das ihr den autonomos €20 gebt ist auch schon gut aber die sind dann keine Angestellten sondern selbstständig.
Benutzeravatar
Westfale
Guanche
Guanche
Beiträge: 4
Registriert: So 20. Mär 2022, 18:35
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Westfale »

Wenn ich den neuen Gesetzentwurf richtig interpretiere, muss ein Neubau erst 10 Jahre zu Wohnzwecken genutzt worden sein, bevor er touristisch vermietet werden kann. Oder habe ich da was falsch verstanden ? Im Moment steht die Offenlage für alle Bürger bis Anfang Mai.
Benutzeravatar
Constance
Mencey
Mencey
Beiträge: 511
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 11:50
Wohnort: München
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Constance »

aurora hat geschrieben: Di 2. Apr 2024, 15:51 ..und noch etwas zu den geplanten Demos. Aufgerufen dazu haben etwa 20 verschiedene Gruppierungen, mit entsprechend vielen Slogans. Die einen sind gegen Massentourismus, andere gegen Zuwanderung, wobei ein Teil davon (auf Lanzarote) gegen Zuwanderer vor allem aus Marokko sind, andere meinen wiederum andere Zuwanderer, die nächsten demonstrieren für billigeren Wohnraum, weitere gegen die Zerstörung von Naturreservaten, usw. Mal schauen, wie sich dieses Potpourri auf den Demos organisieren wird.
Das ist in der letzten Zeit bei vielen Demos so und kein typisch kanarisches Phänomen.
Mich wundert es sowieso, dass es auf den Kanaren noch so etwas wie billigen Tourismus gibt, bei den Preisen... Aber ich kenne die Pauschalangebote nicht, wir sind schon seit vielen Jahren nicht mehr im Hotel gewesen.

Über das Verhalten mancher Touristen kann man nicht nur auf den Kanaren den Kopf schütteln. Ein guter Freund aus Lanzarote, der Polizist ist, sagt jedoch, dass die deutschen Touristen lange nicht zu den schlimmsten gehören.

Übrigens, auch hier in München könnte man ein Lied davon singen, ich sage da nur "Wiesn" :seeingstars:
Benutzeravatar
mrjasonaut
Abora
Abora
Beiträge: 6014
Registriert: Do 18. Feb 2021, 14:06
Wohnort: Berlin Wilmersdorf
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von mrjasonaut »

Preise gibt es in allen Preislagen. La Palma liegt dabei im Preis für die Unterkunft noch eher unten.
Ich würde sagen: Madeira,, Teneriffa, La Palma, La Gomera, El Hierro in preislich aufsteigender Rangfolge bei vergleichbarem Komfort.
Gradmesser für Verbraucherpreise ist für mich die Flasche (Sprudel-)Wasser. Die ist auf Madeira zuletzt am meisten gestiegen, lokales 'Atlantida' von 70 €Cent auf weit über 1€.

Extrem ist leider Formentera, Balearen. Mein Zimmer von 45€ im Corona Jahr 2020 auf 108€ in 2022 jetzt bei 160-180€ oder mehr je nach Monat..
Habt Ehrfurcht vor den Pflanzen, denn alles lebt durch sie. J.W.v.Goethe
Toutes choses sont dites déjà; mais comme personne n’écoute, il faut toujours recommencer. André Gide
Benutzeravatar
Kurt
Mencey
Mencey
Beiträge: 870
Registriert: Mi 21. Okt 2020, 17:54
La Palma Status: Resident

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Kurt »

Westfale hat geschrieben: Do 4. Apr 2024, 12:02 Wenn ich den neuen Gesetzentwurf richtig interpretiere, muss ein Neubau erst 10 Jahre zu Wohnzwecken genutzt worden sein, bevor er touristisch vermietet werden kann. Oder habe ich da was falsch verstanden ? Im Moment steht die Offenlage für alle Bürger bis Anfang Mai.
Das bezieht sich nur auf Neubauten, die in einem normalen Wohngebiet entstehen. Und es geht dabei nicht um ein zusätzliches Häuschen, das neben dem Wohnhaus entsteht, sondern um ganze Bauplätze. Die Idee ist, dass da nicht die Investoren kommen und ein Grundstück kaufen und dann Bungalows drauf setzten, obwohl das, als ausgewiesenes Bauland, auch für normale Wohnzwecke genutzt werden könnte.
Benutzeravatar
Lee
Abora
Abora
Beiträge: 6088
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 23:01
Wohnort: Im Norden
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Lee »

Von den genannten Inseln Makaronesiens - die Balearen kenne ich nicht - sind die Ferienhäuser finde ich nirgends so günstig wie auf La Palma.
Benutzeravatar
Westfale
Guanche
Guanche
Beiträge: 4
Registriert: So 20. Mär 2022, 18:35
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Tourismus auf den Kanaren

Beitrag von Westfale »

Kurt hat geschrieben: Do 4. Apr 2024, 15:34
Westfale hat geschrieben: Do 4. Apr 2024, 12:02 Wenn ich den neuen Gesetzentwurf richtig interpretiere, muss ein Neubau erst 10 Jahre zu Wohnzwecken genutzt worden sein, bevor er touristisch vermietet werden kann. Oder habe ich da was falsch verstanden ? Im Moment steht die Offenlage für alle Bürger bis Anfang Mai.
Das bezieht sich nur auf Neubauten, die in einem normalen Wohngebiet entstehen. Und es geht dabei nicht um ein zusätzliches Häuschen, das neben dem Wohnhaus entsteht, sondern um ganze Bauplätze. Die Idee ist, dass da nicht die Investoren kommen und ein Grundstück kaufen und dann Bungalows drauf setzten, obwohl das, als ausgewiesenes Bauland, auch für normale Wohnzwecke genutzt werden könnte.
Wir bauen gerade in einem normalen Wohngebiet und hatten ganz bewußt immer die Option, dort selbst wohnen zu können, aber auch vermieten zu können ( also nicht nur touristisches Bauland ). Wären wir dann betroffen ?
Antworten