Permakultur - wer kennt sich aus?

Die Botanisiertrommel der Insel und der ganzen Kanaren
Antworten
Benutzeravatar
Evelyn
Guanche
Guanche
Beiträge: 23
Registriert: Fr 18. Mär 2022, 20:56
Wohnort: Fuencaliente
La Palma Status: Resident

Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Evelyn »

Wann kann man was aussäen? Geht es rund ums Jahr oder gibt es eine Ruhephase? Freue mich auf Info von erfahrenen Gärtnern.
Benutzeravatar
Theo aus Herne
Mencey
Mencey
Beiträge: 696
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:36
Wohnort: Der Ruhrpott wo er etwas heller ist
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Theo aus Herne »

Hallo Evelyn,

da ist doch schon wer auf La Palma, der das Thema Permakultur etwas profimäßiger betreibt.
Versuche mal http://www.matricultura.org/.

Viele Grüße,
Theo.
Benutzeravatar
Pehala
Feycan
Feycan
Beiträge: 339
Registriert: Di 25. Aug 2020, 19:29
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Pehala »

Dieses Buch von Ilse Dietrich beinhaltet auf die Monate aufgeteilt sehr viele Infos zu Flora und Fauna.
Auch Tipps zum sähen, Blüte etc.
Screenshot_20221007-161718_Gallery.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Wenn meine Seele eine Insel wäre,
würde sie La Palma heißen :heartbeating:
Benutzeravatar
Boniato
Feycan
Feycan
Beiträge: 259
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 20:37

Re: Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Boniato »

Evelyn hat geschrieben: Fr 7. Okt 2022, 12:16 Wann kann man was aussäen? Geht es rund ums Jahr oder gibt es eine Ruhephase? Freue mich auf Info von erfahrenen Gärtnern.
Kommt drauf an, was du aussähen willst. Grundsätzlich wächst das ganze Jahr über immer etwas, was man essen kann, es kommt natürlich auch auf deinen Standort an, Höhe überm Meer, viel Wind oder wenig, usw.
Ruhephase (zumindest für Neuaussaat) ist hier eher im Sommer, wenn die Sonne fast senkrecht steht - das mögen viele zartere Gemüsepflanzen nicht so, die brauchen dann eigentlich eine leichte Beschattung.
Diesen Herbst hat es ja schon relativ früh relativ viel geregnet, und deshalb gehen gerade überall Unmengen Samen auf, auch von Nutz-Pflanzen, die ich habe blühen lassen, und so entsteht gerade fast schon eine Rucola-Wiese, es keimen endlos Salat-Pflänzchen, sowie Unmengen von Basilikum und Petersilien-Sämlingen, überall keimen irgendwelche Tomaten und Physalis, Ringelblumen und Kapuzinerkresse, und natürlich jede Menge Gras und diverses "Unkraut". Das erinnert mich gerade sehr an Permakultur-Ansätze. Einfach das wachsen lassen, was wachsen will, und nur etwas sortieren und ausdünnen. Und giessen nicht vergessen - denn es regnet ja nicht so weiter. Mal sehen, wie es sich entwickelt. FInde ich gerade total spannend.
Benutzeravatar
Evelyn
Guanche
Guanche
Beiträge: 23
Registriert: Fr 18. Mär 2022, 20:56
Wohnort: Fuencaliente
La Palma Status: Resident

Re: Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Evelyn »

Super, vielen Dank, das war ja schon mal ne Ansage. Ich habe auch schon einiges ausgesät, das lt. Tüte ganzjährig geht. Bei dem gründen Teppich der sich überall bildet muss ich schaen was rauskommt. Einige Gräser, viel Ruccola aber unerwünschte Kräuter sind auch dabei. Bin erst im Sommer hierher gezogen und muss schauen was alles aufgeht. Habe auch ein beschattetes Beet, weiß aber nicht was da rein soll - Gurken habe ich gehört. Muss man düngen? Bei größeren pflanzen mulche ich, aber bei Wurzel- und kleinen Blattpflanzen?
Benutzeravatar
Boniato
Feycan
Feycan
Beiträge: 259
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 20:37

Re: Permakultur - wer kennt sich aus?

Beitrag von Boniato »

Wie gesagt - es kommt sehr auf die Lage an, was wann und wie wächst, vor allem auch auf die Höhe, wo du wohnst.
Vielleicht hast Du in der Umgebung Palmeros, die auch eine "huerta" haben und von denen Du Tipps bekommen kannst.
Mulchen tu ich fast alles, also auch Salatpflänzchen, Kohl, Tomaten, usw. , allerdings verwende ich für so kleine Pflanzen zweifach gehäckselten Much, der ist feiner.
Wobei ich hier wenig direkt aussähe, außer unempfindliche Sachen wie z.B. Rucola oder Radiesschen, sondern lieber in Töpfchen vorziehe und dann mit einem stabilen Wurzelballen auspflanze (und dann mit Mulch).
Für den Eigenverbrauch braucht man ja nicht so viele Pflanzen von einer Sorte auf einmal, sondern eher wieder nachpflanzen.
Ein beschattetes Beet ist bestimmt gut für Petersilie, die mag es nicht so gerne voll sonnig.
Gurken vertragen meines Wissens schon Sonne, wie Zucchini auch.
Dünger - kommt drauf an, was du für Erde hast, Sandig oder eher lehmig, schon viel landwirtschaftlich genutzt oder lange brach gewesen....ein bisschen Kompost oder MIstkompost (gibts in Kooperativen) tut gerade den Pflanzen mit höherem Nährstoffverbrauch gut. Eine Handvoll ins jeweilige Pflanzloch einarbeiten oder vor der Aussaat im Beet unterarbeiten.
Antworten