Immobilienpreise - angemessen oder anmaßend?

Allgemeine Themen rund um die Kanareninsel La Palma
Benutzeravatar
Sportschütze
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1912
Registriert: Di 18. Sep 2018, 18:07
Wohnort: Los Llanos, La Palma, Islas Canarias

Re: Immobilienpreise - angemessen oder anmaßend?

Beitrag von Sportschütze »

Theo aus Herne hat geschrieben: Do 12. Mär 2020, 12:30
Das billige Geld, da kommen doch keine normalen Rentner dran, die auf den Kanaren ein Haus kaufen wollen.
Also die Normalos, nicht die Glücklichen denen die Sonne auf das Haupt und auf 4000€ monatlich scheint.

Viele Grüße, Theo.
Na ja, wir haben auch nicht die 4.000E im Monat aber haben unsere Zeit in D. dafür genutzt,
das Kleingeld, was wir hier zum Kauf und Leben benötigen, nachhaltig anzusparen.

Nach dem Verkauf des Eigentum in D. war somit ein Leichtes eines hier zu erwerben ( und zwar
genau so, wie wir es wollten und somit auch zu dem UNS passendem Preis ).

Man muss nur planen und auch konsequent darauf hinarbeiten, also seine eigenen Ziele verfolgen
und das tun, was dafür notwendig ist um seine persönlichen Ziele zu erreichen.

Dann geht das auch letztlich recht einfach 8-)

Des weiteren habe ich hier eine Bekannte, Geboren 1948, die hat in Berlin Ihr Eigentum vor 2 Jahren
beliehen, um sich hier gleichfalls eines anzuschaffen. Soviel dazu Renter kommen nicht an günstige
Darlehen.
Lebe das Leben und sei mit dem zufrieden was du hast.
Mehr als das braucht man nicht um leben zu können.


:thumbup:

Stichworte (Tags):
Benutzeravatar
Theo aus Herne
Mencey
Mencey
Beiträge: 664
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:36
Wohnort: Der Ruhrpott wo er etwas heller ist
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Immobilienpreise - angemessen oder anmaßend?

Beitrag von Theo aus Herne »

@Sportschütze
Des weiteren habe ich hier eine Bekannte, Geboren 1948, die hat in Berlin Ihr Eigentum vor 2 Jahren
beliehen, um sich hier gleichfalls eines anzuschaffen. Soviel dazu Renter kommen nicht an günstige
Darlehen.
Da hast Du mich erwischt :grin:
Andererseits, wer ein 7stelliges Haus in Berlin beleiht um eines für 3 oder 4hunderttausend zu kaufen,
schichtet doch eher Vermögen um.
Und natürlich, bei Baujahr 1948, muß er/sie der Bank auch aufzeigen, wie er/sie das neue Haus in ca. 10 Jahren abzahlt.
Dann wäre er/sie 82. Meinetwegen auch in 20 Jahren bis er/sie 92 ist :confusion-waiting:
Bei einer hypothetischen Kaufsumme von 360.00 €
also knapp 3000 € Abtrag im Monat bei 10 Jahren. :o
Ohne Zinsen, Steuern, Unterhaltskosten.
Da dürfte der Durchschnittsrentner ganz schön schwitzen ;)
Hach, da bleibt mir nur der Neid ob dieser Renten / Ruhrstandsgehälter :oops:
LG Theo.
Benutzeravatar
Sportschütze
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1912
Registriert: Di 18. Sep 2018, 18:07
Wohnort: Los Llanos, La Palma, Islas Canarias

Re: Immobilienpreise - angemessen oder anmaßend?

Beitrag von Sportschütze »

Die Finanzierung wurde auf 25 Jahre berechnet , fest, und sei dank vollständig getilgt.
Lebe das Leben und sei mit dem zufrieden was du hast.
Mehr als das braucht man nicht um leben zu können.


:thumbup:
Antworten