Solar Energie und Elektrik, Heizung

Allgemeine Themen rund um die Kanareninsel La Palma
Benutzeravatar
LasManchas
Mencey
Mencey
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 18:30
Wohnort: Troisdorf / Las Manchas

Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von LasManchas »

Hallo zusammen,

Ich wollte mich mal schlau machen wie ihr so Warmwasser macht, heizt etc.
Wir haben in unserem Haus eine Warmwasser-Gastherme. Diese heizt den Boiler auf und ggfs., auch das Wasser für die Zentralheizung (Die auch installiert ist, aber richtig Gas frisst wenn sie denn läuft)
Jetzt würde ich das gerne Umstellen auf Solarenergie, ein Freund meinte am besten gleich auf Elektrosolar, weil dann auch Stromfresser wie z.B. Umwälzpumpe des Pools oder Waschmaschine damit betrieben werden könnten.
Nun kenn ich mich auf LP mit diesen Angelegenheiten noch gar nicht aus, wie das gehen könnte mit Einspeisen etc
Hab gehört bis vor kurzem gab es noch Strafen dafür. Gibt es Leute die sowas Anbieten?
Wer kann da Tipps geben? Will jetzt nicht die ultimative, perfekteste und auch teuerste Lösung, sondern ein paar pragmatische Vorschläge.
GGfs. würde ich das auch alles so lassen. Nur die Füllung der Gasflaschen (8 große Flaschen) fällt auch gleich mit > 500.-€ zu buche, wenn das langfristig weitgehend wegfallen würde, wäre das Klasse.
Ciao Dietmar

PS: wir haben zwar die Heizung im Dezember/Januar nicht einen Tag benötigt, aber Gäste würden diese wohl eher einschalten, so die Aussage meines Kumpels der selbst Gäste hat (Wir hatten bisher noch keine)

Stichworte (Tags):
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

LasManchas hat geschrieben: So 16. Jun 2019, 19:44 Hallo zusammen,

Ich wollte mich mal schlau machen wie ihr so Warmwasser macht, heizt etc.
Wir haben in unserem Haus eine Warmwasser-Gastherme. Diese heizt den Boiler auf und ggfs., auch das Wasser für die Zentralheizung (Die auch installiert ist, aber richtig Gas frisst wenn sie denn läuft)
Jetzt würde ich das gerne Umstellen auf Solarenergie, ein Freund meinte am besten gleich auf Elektrosolar, weil dann auch Stromfresser wie z.B. Umwälzpumpe des Pools oder Waschmaschine damit betrieben werden könnten.
Nun kenn ich mich auf LP mit diesen Angelegenheiten noch gar nicht aus, wie das gehen könnte mit Einspeisen etc
Hab gehört bis vor kurzem gab es noch Strafen dafür. Gibt es Leute die sowas Anbieten?
Wer kann da Tipps geben? Will jetzt nicht die ultimative, perfekteste und auch teuerste Lösung, sondern ein paar pragmatische Vorschläge.
GGfs. würde ich das auch alles so lassen. Nur die Füllung der Gasflaschen (8 große Flaschen) fällt auch gleich mit > 500.-€ zu buche, wenn das langfristig weitgehend wegfallen würde, wäre das Klasse.
Ciao Dietmar

PS: wir haben zwar die Heizung im Dezember/Januar nicht einen Tag benötigt, aber Gäste würden diese wohl eher einschalten, so die Aussage meines Kumpels der selbst Gäste hat (Wir hatten bisher noch keine)
Hallo LasManchas,

dieses Thema lässt sich nicht mit ein paar Sätzen abhandeln, dazu ist es zu komplex. Aber ein paar Dinge lassen sich schnell klären:

Die solare Warmwasserbereitung ist auf La Palma unbedingt zu empfehlen, wenn man nicht gerade im Nordosten der Insel wohnt. Sie ist mit relativ geringem Aufwand zu haben, es gibt dafür z.B. bei Fraper Komplettanlagen mit einem oben liegenden Boiler, die man schnell aufs Dach setzen kann. Innerhalb weniger Jahre hat sich eine solche Anlage rentiert. Man kann sie auch dezentral für einzelne Wohnungen installieren.
Etwas bessere Anlagen haben einen zweistufigen Boiler, bei dem man elektrisch nachheizen kann. Dadurch steigt allerdings auch der Aufwand für die Steuerung.

Für die Photovoltaik gibt es einiges mehr zu beachten. Am 5.10.18 wurde das neue Gesetz zum Autokonsum und zur Einspeisung von Solarstrom in Spanien verabschiedet, den Text findest Du hier: https://www.boe.es/buscar/doc.php?id=BOE-A-2018-13593
Welche Auswirkungen die Neuregelungen haben, ist hier sehr gut erläutert: https://www.eldiario.es/consumoclaro/ah ... 0306.html

Also ganz kurz gesagt zahlt man nun in ganz Spanien keine Steuer mehr auf den Eigenkonsum selbst erzeugten Solarstroms, man darf den überschüssigen Strom in geringem Maße ins Netz einspeisen (und zwar maximal in der Menge, die man aus dem Netz entnommen hat) und erhält eine Einspeisevergütung (derzeit liegt diese bei rund 5 ct/kWh). Was das allerdings steuerlich für Folgen hat (also in welcher Form die Einspeisung eine unternehmerische Tätigkeit ist und wie sie fiskalisch behandelt wird), ist mir noch nicht so ganz klar.

In der derzeitigen Situation rentiert sich Photovoltaik nur über den Eigenverbrauch und das auch nur über sehr lange Zeiträume, weil ENDESA den Netzstrom über Subventionen und Tarifgestaltung künstlich verbilligt. Einen großen Teil der Energiekosten macht die potencia, also die Größe des Netzanschlusses aus. Diese Fixkosten sind bei mir fast die Hälfte der Stromrechnung. Willst Du die reduzieren, benötigst Du einen Speicher, der die Verbrauchsspitzen in der Zeit ohne Erzeugung puffert.
Eine solche Anlage führt aber in jedem Fall dazu, dass man sein eigenes Verbrauchverhalten an die Anlage anpassen sollte. Hast Du aber Gäste, dann nehmen die natürlich keinerlei Rücksicht auf Deine Stromerzeugung und -speicherung. Dann wird der Eigenstromanteil und der Autarkiegrad der Photovoltaikanlage sehr viel geringer ausfallen als das theoretisch möglich wäre. Daruunter leidet die Rentabilität erheblich.

Es gibt hier einige gute Installateure für Photovoltaikanlagen. Die wirklich knifflige Aufgabe ist die richtige Dimensionierung von Solarfläche und Speicherung, die Notstromfunktion sowie die Steuerung von Eigenverbrauch, Speicherung und Einspeisung unter Beachtung von Hoch- und Niedrigtarifzeiten. Das kann nicht jeder, der Photovoltaik montiert.

Aber wir haben mit escubic einen echten Spezialisten hier an Board, ich würde mich freuen, wenn er sich hier mit einschalten würde. :)
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
LasManchas
Mencey
Mencey
Beiträge: 1138
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 18:30
Wohnort: Troisdorf / Las Manchas

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von LasManchas »

Danke erstmal dafür.
Ja mit ein paar Sätzen ist das natürlich nicht getan, aber ein Anfang ist ja jetzt gemacht. Hilft mir schon mal weiter.
Am besten wäre natürlich weitestgehend Autarkie. Aber das hab ich nicht zu Hause und da wäre es sicher noch einfacher, wobei in D die Sonne weniger scheint.
Auch meine aktuelle Stromkosten sind sehr hoch, weil aktuell noch mit 14KW Leistung angeschlossen. Soviel braucht normalerweise kein Mensch und ich werde das auch ändern. Habe aber eine Elektroherd im Haus, Waschmaschine, Wäschetrockner, Spülmaschine kommt auch noch, ggfs. Kaffeemaschine etc. Wenn nur die alleine parallel betrieben werden steigt die Leistung mal ruckzuck.
Dann noch ein paar Wasserpumpen. Da kommt schon was zusammen.
Warte jetzt noch auf weiteren Input.
Grüße Dietmar
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Guten Morgen Dietmar,

der billigste Strom ist immer der, den man gar nicht benötigt. Vor einer Photovoltaik sollte immer erst das Einsparpotential im Haushalt ausgeschöpft werden. Ältere Pumpen zum Beispiel verbrauchen zehnmal so viel Strom wie moderne. Da kommen schnell ein paar hundert Watt Anschlussleistung zusammen. Waschmaschine, Wäschetrockner, Spülmaschine und einiges mehr können zeitgesteuert in den verbrauchsarmen Zeiten laufen. Damit bekommst Du die potencia schnell gesenkt.

Vor allem sollte man wissen, wie hoch die Anschlussleistung der einzelnen Geräte überhaupt ist. Es macht einen großen Unterschied, ob man zum Beispiel ein modernes Notebook oder einen Spielecomputer mit Supergrafik hat, ob man eine billige Musikanlage oder eine sauteure HiFi-Anlage betreibt. Grundsätzlich ist alles, was elektrisch Wärme erzeugt, viel entscheidender als z.B. alle Lampen im Haus zusammen (wobei ein 350 W Halogenstrahler natürlich auch in erster Linie eine Heizung ist).

Mit solchen einfachen Maßnahmen kann man einige tausend Euro insbesondere bei der Planung des Stromspeichers sparen.

Ich schreibe Dir mal eine PN.

Gruß
Nils
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Am 29.06. findet im Casa de la Cultura in Los Llanos die Fiesta del Autoconsumo Energético statt. Es wird Informationen zu den neuen Entwicklungen der Fotovoltaik auf der Insel, zu den Fördermöglichkeiten sowie einen Erfahrungsaustausch mit Besitzern von Solaranlagen geben.

Beginn der Veranstaltung ist bereits 09:30 Uhr.
Ist halt etwas für Ausgeschlafene. :grin:
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
Anke
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1542
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 16:38

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Anke »

Mir erschliesst sich nicht warum diese Veranstaltung eine ´Fiesta´ ist. Was wird da gefeiert? :roll:
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Anke hat geschrieben: So 23. Jun 2019, 18:58 Mir erschliesst sich nicht warum diese Veranstaltung eine ´Fiesta´ ist. Was wird da gefeiert? :roll:
Das weiss vermutlich nur der Veranstalter, La Palma Renovable.
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Die Party wurde ins Museo Benahoarita verlegt. Samstag, 29.06., ab 09:30 bis 22 Uhr.
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

So, ich lebe seit heute energieautonom. Ich erzeuge, speichere und verbrauche nur noch Strom und warmes Wasser aus Sonnenenergie.

Mein Batteriespeicher besteht aus gebrauchten Lithiumakkus von verschrotteten Elektroautos. Und da mich mein Eremitendasein in Santo Domingo immer mehr beeinträchtigt hat, ist nun auch ein kleiner Mitsubishi iMiEV auf den Hof gekommen, selbstverständlich auch gebraucht. Damit komme ich auf der winzigen Insel La Palma schon ganz gut herum.

Doch wie ich es auch drehe und wende, ökologisch ist das noch lange nicht. Natürlich werde ich jetzt viel mehr Auto fahren, denn das erhöht die Rentabilität meiner Investition. Früher bin ich ein paar mal im Monat Bus gefahren, diese Zeiten sind ab jetzt vorbei. Auch wenn ich im Haushalt mehr Strom verbrauche, wird meine Solaranlage wirtschaftlicher.

Um mich aus dem öffentlichen Stromnetz zu verabschieden, muss ich die Anlage so dimensionieren, dass ich auch über die kälteren und kürzeren Tage im Winter komme. Dafür könnte ich im Sommer massenhaft Energie abgeben. Leider klappt das auf La Palma nicht so recht. Endesa zahlt mit 5 ct/kWh - aber auch nur für die Menge Strom, die ich im gleichen Monat aus dem Netz entnommen habe. Null Euro für Null kWh.

Eigentlich wäre es ja viel effizienter, La Palma würde für alle Einwohner große Anlagen zur Gewinnung erneuerbarer Energien bauen. Die würden dann rund um die Uhr Nutzen bringen! Leider funktioniert das System des subventionieren Stroms aus Schweröl für Endesa und einige andere viel zu gut. Von dieser Seite darf man mit keiner Unterstützung rechnen.
La paz comienza con una sonrisa.
Pagurus (selbst gelöschter User)

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Pagurus (selbst gelöschter User) »

nils.k hat geschrieben: Sa 3. Aug 2019, 20:05 So, ich lebe seit heute energieautonom. Ich erzeuge, speichere und verbrauche nur noch Strom und warmes Wasser aus Sonnenenergie.
Chapeau !
nils.k hat geschrieben: Sa 3. Aug 2019, 20:05 Doch wie ich es auch drehe und wende, ökologisch ist das noch lange nicht. ...
Nobody is perfect !
Ich freue mich, daß es Menschen wie Du gibt, die bewusst und verantwortungsvoll leben !
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Dankeschön! :thankyou:

Meine Anlage amortisiert sich ohne Auto in rund 150 Jahren. Wenn bis dahin nichts kaputt geht. :seeingstars:
In Deutschland hätte sich das schon in 12 Jahren rentiert. Dort allerdings käme ich niemals autark durch den Winter.
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
Theo aus Herne
Mencey
Mencey
Beiträge: 664
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:36
Wohnort: Der Ruhrpott wo er etwas heller ist
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Theo aus Herne »

@ nils.k
Bewundernswerte Durchführung. Auch mit dem Mitsubishi iMiEV.
Für solch eine Konsequenz beneide ich Dich.

Habe meine Hütte hier in NRW auf Tiefenwärme eingerichtet.
Das funktioniert über 2 Winter wirklich einwandfrei und der Probebetrieb ist abgeschlossen.
Die Stromzufuhr von außerhalb möchte ich in 2 Jahren durch eine eigene PV-Anlage abdecken,
eventuell mit Akubetrieb über die Nacht. Traumvorstellung ist ein theoretischer Inselbetrieb.
Bis dahin muß ich allerdings noch die Anschaffungskosten zusammentragen :(
Rentabilität habe ich jedoch noch nicht berechnet und verdränge das Thema.

Ich fürchte mein Schwachpunkt sind die Kfz. Von der Droge ist nicht so einfach zu lassen :roll:
Die Stromer genügen meinen Ansprüchen überhaupt nicht.
Einige Modelle hatte ich mir schon angesehen.
Ich halte sie im normalen Leben der meisten Bewohner in Deutschland auch nicht für durchsetzungsfähig,
bezogen auf den heutigen Herstellungsstandard.
Als Zweit- oder Reservekfz sieht es schon anders aus.

Wäre es vermessen zu fragen, ob Du vielleicht Lust hättest ein paar Fotos
Von Deiner Anlage und der Umgebung einzustellen ?
Auch ein thread über Deinen Hausbau könnte für viele von uns im Forum sehr interessant sein.
Falls nicht ist das völlig ok, schließlich ist es ja doch Deine Privatsphäre.
Wollte aber die Frage / Bitte zumindest gestellt haben - bitte verzeih mir :sorry:

LG Theo.
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Theo, das mache ich gern. Zu den technischen Details schreibe ich Dir PN, denn damit würden wir die meisten hier sicher langweilen.
Module.jpg
Batterie.jpg
Steuerung.jpg

Die Entscheidung für das Auto war recht einfach. Meine Maßgabe war, dass ich es ohne Nachladen nach Los Llanos und wieder nach Hause schaffen muss. Das sind 43 km in eine Richtung. Was ich erst testen musste war, wie sich die Berge auf die Reichweite auswirken. Das Zauberwort hier heisst Rekuperation. Ohne dieses Nachladen der Batterie bergab wäre die Reichweite entscheidend niedriger. So schaffe ich die Strecke mit ein paar Kilometern Reserve. Geht es gar nicht mehr weiter, reicht mir eine einfache Steckdose in einer Werkstatt oder bei anderen verständnisvollen Menschen. Nach einer Stunde sollte es dann aber mit Sicherheit für die Reststrecke reichen.

Alle anderen Parameter schafft das Auto spielend. Meine Höchstgeschwindigkeit auf unserer Strecke beträgt 60 km/h. Das Auto könnte wohl 100 km/h schaffen, doch das brauche ich hier nicht. Außerdem erhöht das schnelle Fahren den Verbrauch erheblich! In den engen Serpentinen von Las Tricias fährt sich so ein Elektroauto sensationell, Du hast praktisch aus dem Stand das volle Drehmoment, ohne überhaupt nur an Schalten denken zu müssen.
Platz hat der Wagen reichlich, 4 Personen und trotzdem noch ein-zwei Koffer.

Problemchen bekomme ich, wenn ich mal Leute vom Flughafen abholen möchte. Da muss ich unbedingt in Santa Cruz nachladen - und das dauert. So hat jeder Besucher obligatorisch am Anreisetag einen mehrstündigen Stadtbummel in der Inselhauptstadt, egal, wie kaputt er von der Reise ist. :lol: Schnellladesäulen gibt es auf La Palma nicht, überhaupt gibt es nördlich der Linie Tazacorte-Santa Cruz gar keine Lademöglichkeit. Die sieben verfügbaren Stationen der Insel sind allerdings immer wunderbar leer und das Laden ist überall kostenlos.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
La paz comienza con una sonrisa.
Pagurus (selbst gelöschter User)

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Pagurus (selbst gelöschter User) »

nils.k hat geschrieben: So 4. Aug 2019, 08:19 Dankeschön! :thankyou:

Meine Anlage amortisiert sich ohne Auto in rund 150 Jahren. Wenn bis dahin nichts kaputt geht. :seeingstars:
In Deutschland hätte sich das schon in 12 Jahren rentiert. Dort allerdings käme ich niemals autark durch den Winter.
Vielleicht gibt folgende Meldung Hoffnung:
"Energiespeicher stehen kurz vor dem Durchbruch."

https://www.handelsblatt.com/unternehme ... ket-newtab
Benutzeravatar
Birigoyo
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3433
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:21
Wohnort: Hessische Bergstrasse
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Birigoyo »

@ Nils . Vielen Dank für die Fotos .
Ich fand es damals schon toll wie Du geschrieben hast " Ich baue gerade ein Haus " .
Nun ist Dein Projekt für mich greifbar .
Ein Haus bauen auf La Palma bzw ein Altes kaufen und dann renovieren . Es wird zwar nicht mehr dazu kommen ,
aber vor 15 Jahren war dies nun mal ein Traum von mir .
Ich beglückwünsche Dich zu diesem Haus . Es ist auf den ersten Blick nicht klassisch palmerisch ,
fügt sich aber wunderbar in die Umgebung und Landschaft ein , und ist somit , würde ich sagen , neo-palmerisch :-P .
Von der energietechnischen Autarkizität mal ganz abgesehen :thumbup: .
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Birigoyo, nicht so pessimistisch! Es ist gar nicht so schwer, ein solches Projekt zu verwirklichen!! Ich bin sehr positiv an die Sache herangegangen und habe in vielen Dingen einfach den Leuten hier auf der Insel vertraut. Dazu hatte ich eine perfekte Baubetreuerin und eine tolle Baufirma. Alle Firmen, angefangen vom Makler über den Architekten bis hin zu den Baugewerken und der Innenausstattung, sind palmerisch bzw. von den größeren Nachbarinseln.

Was mir hier besonders auffällt, ist die Betreuung des Kunden über das Ende der Bauphase hinaus. Bei den kleinsten Problemen sind die Handwerker sofort da und bringen das in Ordnung. Da gibt es keine Diskussion, ob diese Reklamation nun berechtigt ist oder wer für die Kosten aufkommen muss. Nur die Termintreue, die sollte man nicht mit deutschen Maßstäben messen. Und Qualität darf man nur erwarten, wenn man auch bereit ist, qualitativ hochwertiges Baumaterial zu kaufen. Aber Ziegelsteine, ein ordentlicher Putz oder eine moderne Fußbodenbeschichtung müssen von weither herangeschafft werden. Das erklärt manchen Zeitverzug und auch einige Baukosten.

Mein Haus sollte ursprünglich typisch palmerisch werden. Doch laut Bebauungsplan ist in unserer Straße edificación cerrado vorgeschrieben. Das bedeutet, ich muss die Grundstücksgrenzen so bebauen, dass meine Nachbarn links und rechts ihre Häuser daran setzen können. So wie man das von der Altstadt in Santa Cruz und anderswo kennt. Nur dass ich hier wahrscheinlich in den nächsten 20 Jahren keine Nachbarhäuser haben werde. :lol: Außerdem muss ich direkt an der Straße bauen, obwohl ich ein sehr, sehr langes Grundstück habe. Wenn Dir drei Seiten des Hauses schon vorgeschrieben sind, dann engt das die architektonischen Möglichkeiten doch sehr ein. Ein Haus aus dem Katalog ist da nicht möglich. Und so hat sich der Architekt gefreut, klassisch im Bauhaus-Stil bauen zu können. Palmerisch allerdings ist die Sorgfalt, das Haus so zu planen, dass die Sonne nicht direkt ins Haus scheint. Hell genug ist es in den Räumen ja trotzdem noch, und für das Raumklima ist diese Bauweise ganz hervorragend.
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
Birigoyo
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3433
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:21
Wohnort: Hessische Bergstrasse
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Birigoyo »

@ Nils , vielen Dank für die Erläuterungen .
In unserem Fall ist es eher so das meine Frau die Zelte noch nicht abbrechen wollte hier in D .
Vor ein paar Jahren haben wir dann erstmal hier ein rund 40 Jahre altes Haus gekauft .... und viel Arbeit damit :mrgreen:
Benutzeravatar
Theo aus Herne
Mencey
Mencey
Beiträge: 664
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:36
Wohnort: Der Ruhrpott wo er etwas heller ist
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Theo aus Herne »

@ nils.k
Vielen Dank für die Fotos.
Die Anlage sieht sauber aus, alle Achtung.
Darf ich von Blei-Akkus ausgehen ?
Wieviel PV Elemente hast Du denn montiert mit welchen Leistungen ? Akkukapazität ?
Ich vermute, es gibt noch einige interessierte Foristen für diese Details.
Das Thema Hausanlagen auf PV Basis auf La Palma kam hier bisher noch nicht vor und deshalb hat vielleicht noch niemand danach gefragt.
Wie war die Abnahme von Deinem Stromer auf LP ?
Das mit normalen Fahrzeugen gestaltet sich doch schon sehr schwierig.
Bin richtig interessiert an Details :studyingbrown:
LG Theo
Benutzeravatar
nils.k
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 3009
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 19:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von nils.k »

Theo aus Herne hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 16:16 Die Anlage sieht sauber aus, alle Achtung.
Die haben sogar noch die Kabel, die andere ein wenig schlampig verlegt haben, in Ordnung gebracht! :grin:
Theo aus Herne hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 16:16 Darf ich von Blei-Akkus ausgehen ?
Nein, von 16 Lithium-Akkus mit 75Ah aus einem verunfallten Citroën Berlingo Electric (gebrauchte E-Auto-Akkus sind das Spezialgebiet meines Solarteurs). 8,87 kWh, jede Zelle mit Balancer, damit sie auch alle genau die gleiche Spannung haben. Das Akkupaket hat noch um die 4.000 Ladezyklen, die Kapazität liegt über 99%. Später mal stelle ich vielleicht die Batterien meines dann ausgedienten i-MiEV dazu, die habe ich ja schon. Beim Auto ist ab 70% Restkapazität Schluss, für die Fotovoltaik sind die dann immer noch gut.
Theo aus Herne hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 16:16 Wieviel PV Elemente hast Du denn montiert mit welchen Leistungen ?
12 Module, JustSolar, monokristallin, 375 Wp (1m x 2m, horizontal gelegt mit nur 15° Anstellwinkel wegen des Windes hier oben)

Aber entscheidender ist die Technik dahinter. Ein Victron-Wechselrichter, ein Victron-mppt-Solarlader (Fronius wäre besser, weil der schon auf der gleichen DC-Ebene arbeitet und dadurch erheblich weniger Verluste hat.) Die Transformationsverluste gleiche ich durch mehr Modulleistung aus, das ist erheblich billiger. Ein Victron Venus GX Visualisierer - mein Lieblingsspielzeug! Man will ja auch sehen, was gerade energetisch passiert. Meine neue Lieblingsapp auf dem Handy.

Bis jetzt habe ich einen solchen Überschuss, dass sich die Anlage von 11 Uhr morgens bis zum Sonnenuntergang langweilt - trotz Auto. Das wird im Winter bei kürzeren Tagen mit Regen anders, allein dafür halte ich das vor. Nur so kann ich mich von ENDESA verabschieden. Ich habe die Verbindung zum Netz derzeit zwar abgeschaltet, könnte sie aber noch zuschalten. Ich muss für diesen Luxus aber die potencia weiter bezahlen, das sind bei mir 50% der Stromrechnung.
Theo aus Herne hat geschrieben: Mo 5. Aug 2019, 16:16 Wie war die Abnahme von Deinem Stromer auf LP ?
Das mit normalen Fahrzeugen gestaltet sich doch schon sehr schwierig.
Gar nicht schwierig. Das Auto ist schon auf Teneriffa zugelassen gewesen. :grin:
La paz comienza con una sonrisa.
Benutzeravatar
Theo aus Herne
Mencey
Mencey
Beiträge: 664
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 15:36
Wohnort: Der Ruhrpott wo er etwas heller ist
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Solar Energie und Elektrik, Heizung

Beitrag von Theo aus Herne »

Super :thumbup: :clap:
Hoffe ich denke im Winter daran Dich zu fragen,
ab wann die Anlage dann durchschnittlich die Akkus geladen hat.
Interessant natürlich auch die Berücksichtigung des Windes bei der Neigung der Module.
Mit der Wassererwärmung ein prima durchgeführter Ansatz in Richtung Solarenergie :crying-yellow:
Mein Traum ist eines Tages auch so eine abgerunde Komplettanlage aufbauen zu können.
Antworten