Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Hinweise auf Wanderrouten, Tipps und Tricks, wirklich Erlebtes und andere Räuberpistolen.
Benutzeravatar
nils.k
Benahoarita
Benahoarita
Beiträge: 197
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 20:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von nils.k » Mi 9. Jan 2019, 16:04

Lee hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 22:50
Ist natürlich alles Geschmackssache, aber ich persönlich finde die Piscinas de La Fajana deutlich schöner als Charco Azul. Die Lage, die Anlage und der Ausblick sind wirklich viel beeindruckender!
Lee, da halte ich mit meiner Badewanne am Puerto Santo Domingo gegen. Heute bot sie sich so friedlich und kristallklar dar wie selten im Winter. Außer mir war dort keine Menschenseele. :grin:
Ok, mit einem Fünfjährigen würde man da jetzt allerdings nicht unbedingt ins Wasser gehen.
20190109_112254.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DüsselDorfer
Mencey
Mencey
Beiträge: 560
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 16:49
Wohnort: Rheinland
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von DüsselDorfer » Mi 9. Jan 2019, 16:11

Matze hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 12:02
Cool, da finde ich hin. Mal ne Frage zum Barranco de las Angustias. Sollte man da bei Regenwetter bzw. Im März aufpassen wegen Wasser oder ist das dann da eh gesperrt? Ein Schlauchboot habe ich nicht im Rucksack.
In den folgenden Berichten kannst du lesen, warum es im Barranco Las Angustias nach starken Regenfällen gefährlich werden kann.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 38429.html

https://www.welt.de/print-welt/article4 ... oetet.html

Benutzeravatar
Birigoyo
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 16:21
Wohnort: Hessische Bergstrasse
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Birigoyo » Mi 9. Jan 2019, 16:25

DüsselDorfer hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 16:11
Matze hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 12:02
Cool, da finde ich hin. Mal ne Frage zum Barranco de las Angustias. Sollte man da bei Regenwetter bzw. Im März aufpassen wegen Wasser oder ist das dann da eh gesperrt? Ein Schlauchboot habe ich nicht im Rucksack.
In den folgenden Berichten kannst du lesen, warum es im Barranco Las Angustias nach starken Regenfällen gefährlich werden kann.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaf ... 38429.html

https://www.welt.de/print-welt/article4 ... oetet.html
Ich füge noch ein Video an welches deutlich zeigt was hier auf La Palma angesagt sein kann :

ebv (selbst gelöschter User)

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von ebv (selbst gelöschter User) » Mi 9. Jan 2019, 17:21

Nun ja, das war echt Klasse, da war ich zufällig in Tazacorte im Hafen. Da hat es mannsgroße Blöcke aus dem Barranco bewegt. Erosion bei der Arbeit :thumbup: . Es kam aber niemand im Barranco zu schaden, oder ?

Man muss aber auch sagen daß es vorher schon geregnet hatte und direkt vor dem Ereignis 3 Tage lang ordentlich Niederschläge in die Caldera gingen. Also bevor wir jetzt die Touris erschrecken :-), so was kommt nicht von jetzt auf nachher und überrascht einen nicht auf einer Wanderung, wenn man vorher den Wetterbericht kurz überflogen hat. Ein Schauer oder auch für einen oder 2 Tage fest hängender Regen schaffen das nicht.

Ich mein ja nur :typing:

Benutzeravatar
Birigoyo
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 16:21
Wohnort: Hessische Bergstrasse
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Birigoyo » Mi 9. Jan 2019, 17:39

Hola ebv , ich wäre ehrlich gesagt etwas vorsichtiger , Zitat :

La Palma – Garafia: 07.11.2017
Seit Mitternacht wurden in Garafía 117 Liter Regen pro Quadratmeter registriert (in den letzten 2 Tagen wurde eine gesammelte Menge von 200 Litern pro Quadratmeter gemeldet). Das führt dazu, daß die Schule von Santo Domingo geschlossen werden mußte. Außerdem sind auf den Straßen der Gemeinde etliche Erdrutsche passiert. Es ist mit Straßensperrungen zu rechnen. Die Carretera de El Remo ist unbefahrbar und isoliert dort die Bewohner von der Außenwelt. Martin Taño, der dortige Bürgermeister kritisiert, das es keinerlei Vorwarnung bzgl. der Regenmassen gab.
Nach dem langanhaltenden Wassermangel auf den Kanaren ist man über Regen echt froh. Jedoch nicht, wenn dieser direkt in solchen Massen fällt, das er schon wieder zu heftigen Problemen führt. Alle werden zur besonderen Vorsicht auf den Straßen aufgefordert!
[/url]https://www.sonnige-kanaren.de/kanaren- ... sermassen/[/url]
So hatte ich das auch in Erinnerung .
Im Nordwesten fielen teilweise 300mm und mehr innerhalb weniger Stunden - ohne vorherige Avisos!!

Und noch ein Bericht zum selben Ereignis :
https://wetterkanal.kachelmannwetter.co ... -la-palma/

ebv (selbst gelöschter User)

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von ebv (selbst gelöschter User) » Mi 9. Jan 2019, 17:54

Über die Situation 2017 hatten wir ja schon diskutiert, das war lokal sehr unterschiedlich, bei mir (Las Manchas) fiel nur wenig, und aus dem Barranco floss nichts (oder ?). Aber mein Auto war mal wider sauber :-) Das Video ist, denke ich, von 2013 (oder 14 ?). Edit: ach nee, 2002, *abwink*. Das hat ein paar Tage gedauert bis da was aus dem Barranco geflossen kam, und die ganze Zeit hing heftiger Regen und zeitweilige Gewitter in der Caldera.

Ich glaube (bin mir aber nicht sicher), daß die Sohle der Caldera ziemlich hoch mit lockerem porösem Sediment angefüllt ist. Das muss erst mal voll laufen, bevor das Wasser in Mengen oberflächlich abschießt.

Was ich sagen will: wenn blauer Himmel ist, kann man da rein. Wenn ein Schauer runtergeht, auch. Auch wenn es hinten am Berg hängt und sich ausregnet ist keine Gefahr angesagt. Wenn es heftig regnet geht man eh nicht rein. Wenn ordentlich Niederschlag im Wetterbericht angesagt ist, macht man vielleicht was Anderes. Ich hab es letzten Jahr im Frühjahr mal erlebt dass es länger geregnet hatte, da war die Zufahrt dann ober schon abgesperrt.

Im Prinzip so, wie man das auch zu Hause halten würde :-)

Edit: Auch Kachelmann hat kaum Regen in der Caldera. Die "oben links" waren halt an der falschen Stelle :-)
Zuletzt geändert von ebv (selbst gelöschter User) am Mi 9. Jan 2019, 17:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
manteca
Feycan
Feycan
Beiträge: 230
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 15:02
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von manteca » Mi 9. Jan 2019, 17:56

Das Video von Erich Plönissen skizziert einen der schwärzesten Tage der jüngeren Geschichte La Palma's!
Meiner Erinnerung nach wurde eine Wandergruppe bei Dos Aguas von einer
meterhohen Schlamm- und Geröllwelle überrascht - 3 Menschen kamen ums Leben. Viele mussten stundenlang in der Caldera ausharren, bis sie gerettet wurden...

Benutzeravatar
Birigoyo
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 1005
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 16:21
Wohnort: Hessische Bergstrasse
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Birigoyo » Mi 9. Jan 2019, 18:27

@ ebv : Ist schon klar ;) . Ich wollte bloß verdeutlichen das auch auf La Palma die Wettervorhersage daneben liegen kann und dies auch zeitweilig tut . Im Extremfall können die Auswirkungen dort dann erheblich heftiger sein als bei einer Odenwaldwanderung ... :mrgreen:

Deswegen wie Du schon sagtest : Ojos abiertos !

Boniato
Guanche
Guanche
Beiträge: 54
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 21:37

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Boniato » Mi 9. Jan 2019, 18:51

Also meine Meinung - Caldera sowieso nur bei Sonne, sonst ist auch das Licht nicht schön.
Und im Januar kommt die Sonne eh nur kurze Zeit auf den Grund des Barrancos. Da hab ich in den Weihnachtsferien schon mal ziemlich gefroren, weil ich keine Windjacke dabei hatte und ein recht frisches Lüftchen von oben herunter blies....

Bei Regen geht man eh nicht wandern. Und auch wenn es auf der Ostseite heftig regnet, würde ich nicht in die Caldera gehen, weil man nicht weiss, wann das Wasser dort innen austritt.

Auch wenn es einige Tage vorher geregnet hat, sollte man es lassen, weil man dann beim nicht vermeidbaren häufigen Überqueren des Baches nasse Füsse kriegt, wenn das kleine Bächlein mehr Wasser führt als normal.

Also wie gesagt - Augen auf, Wetter angucken, Wetterbericht scannen - und dann die passenden Unternehmungen ausswählen.

Benutzeravatar
Lee
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Okt 2018, 00:01
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Lee » Mi 9. Jan 2019, 21:05

nils.k hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 16:04
Lee, da halte ich mit meiner Badewanne am Puerto Santo Domingo gegen. Heute bot sie sich so friedlich und kristallklar dar wie selten im Winter. Außer mir war dort keine Menschenseele. :grin:
Ok, mit einem Fünfjährigen würde man da jetzt allerdings nicht unbedingt ins Wasser gehen.
Dieses natürliche Bassin haben wir bei all unseren Besuchen (März bis Anfang Juni) nie so ruhig erlebt alls das man
ernsthaft überlegt hätte reinzugehen. Reizvoll wäre es aber auf jeden Fall mal dort zu Baden...vor der Kulisse! 8-)

Matze
Guanche
Guanche
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Jan 2019, 20:04

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Matze » Fr 11. Jan 2019, 08:57

ich bin euch sehr dankbar, ich habe gefragt, ihr habt geanwortet, jetzt bin ich natürlich als liebevoller Familienvater maximal verunsichert :shock:

Natürlich ist es so, dass es zu großen Wanderungen eh nicht kommen wird, Also mit Kind ein bissel in der Natür rumeiern.

Also mache ich das so, bin ja im März erst auf la isla bonita:
- Wetter vorab checken, bei möglichem Regen wo anders hingehen.
- Wetter zumindest an dieser Stelle im Auge behalten.

Benutzeravatar
nils.k
Benahoarita
Benahoarita
Beiträge: 197
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 20:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von nils.k » Fr 11. Jan 2019, 09:57

Matze, La Palma ist halt ein steiler Vulkan im riesigen Atlantik. Da ist manches gefährlicher als in Deutschland. Hier sind in den letzten Wochen Menschen beim Meditieren am Strand und beim Besuch der Steilküste ertrunken und Wanderer in den Barranco gestürzt. Hier zählt vor allem gesunder Menschenverstand und das Wissen, dass nicht jede Gefahr erwähnt werden kann. Aber als Vater weisst Du das ja sowieso. Die meisten Unfälle passieren durch jugendlichen Übermut oder Selbstüberschätzung im Alter.

ebv (selbst gelöschter User)

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von ebv (selbst gelöschter User) » Fr 11. Jan 2019, 11:07

Wirklich beim meditieren am Strand ?
Ist der ältere Herr nicht eher trotz roter Flagge und 2m Welle schwimmen gegangen ?

@Matze: lass dich nicht verunsichern, hier passiert sehr wenig und wenn mal einer stolpert ist es reif für die Zeitung. Hunderte Menschen gehen täglich im Barranco spazieren, auch bei Regen. Hunderte baden bei leichter Welle hinter der alten Hafenmole in Tazacorte, und noch viel mehr gehen auf steilen Wegen wandern und kommen. Alle paar Wochen liest man mal von einem Einsatz der Rettungsmannschaften. Es hat sich sogar mal einer im Barranco verlaufen und nach Hilfe herufen. Ich hab ihm den Ausgang gezeigt ;-)

Laufe halt nicht in gesperrte Wege, gehe nicht Baden an ungeschützten Stellen bei Welle, lies den Wetterbericht oder frag den Concierge im Hotel. Das ist völlig entspannt. Ich orakel mal so, mit ganz durchschnittlichem Menschenverstand werdet ihr überleben ;-)

Matze
Guanche
Guanche
Beiträge: 20
Registriert: So 6. Jan 2019, 20:04

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Matze » Fr 11. Jan 2019, 11:43

... ich habe mich schon mal auf dem IKEA-Parkplatz verlaufen, zum Gluck habe ich mein Auto wiedergefunden, das war schon hart an der Grenze :mrgreen:

Wir waren mit unserem Sohn, damals 1,5 J. auf Gomera wandern, ich bin mir sicher, dass er nun auch La Palama überleben wird.

DANKE euch allen !!!

Benutzeravatar
nils.k
Benahoarita
Benahoarita
Beiträge: 197
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 20:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von nils.k » Fr 11. Jan 2019, 12:42

ebv hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 11:07
Wirklich beim meditieren am Strand ?
Ist der ältere Herr nicht eher trotz roter Flagge und 2m Welle schwimmen gegangen ?
Schau mal hier:
med.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

ebv (selbst gelöschter User)

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von ebv (selbst gelöschter User) » Fr 11. Jan 2019, 14:09

Ich nehme an das stimmt so.
Edit: tut es wohl nicht so ganz. Nach der Zeitungsmeldung ist der Mann aber trotz Absperrung und roter Fahne ins Meer gegangen (siehe eigener Thread). Selber schuld, oder ?

Dann aber, ohne irgendwem böse zu wollen, das ist genau der Fall den ich meine mit "Menschenverstand": Wenn man im Brandungsbereich sitzt, muss man damit rechnen, dass Wellen den Strand hoch laufen, und das einige weiter laufen als andere, sieht man ja wenn man 2, 3 Minuten guckt. Man muss auch damit rechnen, dass 1-3m Tidenhub je nach Mondphase im Verlauf von ~6 Stunden herrschen können.

Vielleicht nicht unbedingt ein (tragischer) Fall für den Darwin Award ;-), aber doch gedankenlos im Brandungsbereich bei Welle zu meditieren.

Edit: im Bereich des FKK Strandes laufen die Wellen bis zur Mauer. Da ist auch schon mal mit einem Band der Zugang gesperrt, was aber wohl einige nicht davon abhält, trotzdem ihr Glück zu versuchen.

Benutzeravatar
nils.k
Benahoarita
Benahoarita
Beiträge: 197
Registriert: Mo 17. Sep 2018, 20:01
Wohnort: Santo Domingo
La Palma Status: Resident

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von nils.k » Fr 11. Jan 2019, 15:10

ebv hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 14:09
Nach der Zeitungsmeldung ist der Mann aber trotz Absperrung und roter Fahne ins Meer gegangen (siehe eigener Thread).
ebv, inzwischen zweifle ich an der Qualität der Zeitungsmeldungen. Im Falle Puerto Santo Domingo habe ich selbst mit Augenzeugen gesprochen, die etwas anderes gesehen haben als in der Zeitung zu lesen war. In diesem Fall hier stellt sich mir die Frage: woher weiss das der Freund mit dem Meditieren? Von Augenzeugen? Konnten die nicht helfen?

Benutzeravatar
Lee
Atogmatoma
Atogmatoma
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Okt 2018, 00:01
La Palma Status: regelmäßiger Urlauber

Re: Wandern mit 5-jährigem Klettermaxe

Beitrag von Lee » Fr 11. Jan 2019, 22:24

@Matze

Mit einer Kombi aus diesen Webseiten kann man morgens finde ich ganz gut Pläne für den Tag schmieden:

http://lapalma.hdmeteo.com/

Hier finde ich u.a. auch die Windgeschwindigkeiten sehr wichtig. Unsere Erfahrung sagt uns beispielsweise, dass wir Windgeschwindigkeiten in Richtung 30 kmh oder drüber beim Wandern zumeist als unangenehm empfunden haben.
Anhand der Karte lassen sich aber meist andere Inselecken finden in denen es weniger windet.

Diese Sammlung von Webcams finde ich auch hilfreich für die Tagesplanung:

https://webcamlapalma-lapalma.opendata.arcgis.com/

Niederschlagsprognose:

https://www.eltiempo.es/canarias/lluvia/

Wettervorhersage für die einzelnen Municipios La Palmas:

http://www.aemet.es/es/eltiempo/predicc ... go-id38016

Antworten